Diagnostik und Förderung von Vertrauen innerhalb von Sportmannschaften - eine Mixed-Methods-Studie aus differentiell-psychologischer Perspektive

Show simple item record

dc.contributor.advisor Schweer, Martin K.W. Prof. Dr.
dc.contributor.author Plath, Christina
dc.date.accessioned 2020-05-18T13:09:24Z
dc.date.available 2020-05-18T13:09:24Z
dc.date.issued 2020
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/21.11106/223
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.23660/voado-158
dc.description.abstract Die Dissertationsschrift nimmt am Beispiel der Sportart Volleyball das Konstrukt „Vertrauen“ im Kontext Sport in den Blick. Auf Basis des dynamisch-transaktionalen Paradigmas und der differentiellen Vertrauens- und Misstrauenstheorie nach Schweer (1996b, 2014b) erfolgt die Ableitung eines differentiell-psychologischen Analyserahmens zur explorativen Untersuchung des subjektiven Erlebens intramannschaftlichen Vertrauens. Im Sinne eines ganzheitlichen Vorgehens folgt die Arbeit dem Mixed Methods Ansatz nach Kuckartz (2014, 2016). Im Rahmen der qualitativen Studie werden auf Basis leitfadengestützter Expert*inneninterviews vier empirisch begründete differente Typen (Kelle & Kluge, 2010) identifiziert, die sich hinsichtlich ihrer Charakteristika und der Bedeutsamkeit relevanter Vertrauensmerkmale innerhalb von Volleyballmannschaften unterscheiden. Darüber hinaus erfolgt die Ableitung dreier Komponenten, die für den Kontext Volleyball als zentral vertrauensrelevant erlebt werden. Die gewonnenen Ergebnisse fungieren als Grundlage für die daran anschließende quantitative Studie. Der eigens entwickelte Fragebogen dient der Erfassung kontextspezifischer Vertrauensantezedenzien, der Auswirkungen vorhandenen Vertrauens sowie der relevanten situationalen Vertrauensfaktoren. Auf Basis von explorativer Faktorenanalyse und hierarchischer agglomerativer Clusteranalyse werden vier systematisch differente psychologische Cluster im subjektiven Erleben kontextspezifischen Vertrauens in Volleyballmannschaften identifiziert. Im Zuge der Ergebniszusammenführung wird eine ganzheitliche Perspektive auf den Forschungsgegenstand durch die Gegenüberstellung und den Vergleich der Ergebnisse ermöglicht. Die Arbeit schließt mit einer kritischen Reflexion der Ergebnisse. Ebenso werden die Erkenntnisse in den aktuellen Stand der (sport-)psychologischen Vertrauensforschung eingeordnet sowie Empfehlungen für die sportpsychologische und trainerliche Praxis abgeleitet. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Vechta de_DE
dc.rights.uri https://voado.uni-vechta.de/page/Rechte_20170412 de_DE
dc.subject Vertrauen de_DE
dc.subject Sportmannschaften de_DE
dc.subject Volleyball de_DE
dc.subject differentiell-psychologische Perspektive de_DE
dc.subject dynamisch-transaktionales Paradigma de_DE
dc.subject differentielle Vertrauens- und Misstrauenstheorie de_DE
dc.subject empirisch begründete Typenbildung de_DE
dc.subject psychologische Cluster de_DE
dc.subject kontextspezifische Vertrauenselemente de_DE
dc.subject.ddc DDC Sachgruppen::100 - Philosophie und Psychologie de_DE
dc.title Diagnostik und Förderung von Vertrauen innerhalb von Sportmannschaften - eine Mixed-Methods-Studie aus differentiell-psychologischer Perspektive de_DE
dc.type DoctoralThesis de_DE
dcterms.dateAccepted 2020-01-08
dcterms.medium application/pdf de_DE
ubve.organisationseinheit Fakultät I:Erziehungswissenschaften de_DE
thesis.level doctor de_DE
dc.contributor.referee Thies, Barbara Prof. Dr.
ubve.dnb.pnr Plath, Christina; 121005552X
ubve.dnb.pnr Schweer, Martin K.W.; 115564667
ubve.dnb.pnr Thies, Barbara; 120816563


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

Lizenz:

Für diese Publikation gelten die Standard-Nutzungsbedingungen.