Geschlecht im Diskurs der Fachdidaktik Sachunterricht: Eine explorative Studie

Show simple item record

dc.contributor.advisor Hempel, Marlies
dc.contributor.author Coers, Linya
dc.date.accessioned 2020-08-19T06:21:05Z
dc.date.available 2020-08-19T06:21:05Z
dc.date.issued 2019
dc.identifier.uri http://hdl.handle.net/21.11106/239
dc.identifier.uri http://dx.doi.org/10.23660/voado-174
dc.description.abstract Im Kontext von Geschlechterforschung und Sachunterrichtsdidaktik werden i.d.R. Unterschiede von Jungen und Mädchen fokussiert, die für das sachunterrichtliche Lernen relevant erscheinen, sowie daraus resultierende Förderungen für einen geschlechtergerechten Sachunterricht. In der vorliegenden Dissertationsschrift wird ein anderer Fokus gesetzt, indem Geschlecht als Gegenstand des Lehrens und Lernens und nicht als Einflussfaktor auf Lernprozesse in den Blick genommen wird. Geschlecht wird dabei als soziale Konstruktion und nicht als biologische Tatsache verstanden (vgl. u.a. Gildemeister 2019, Kessler & McKenna 1978, Butler 1991, Hirschauer 1989). Die Arbeit geht der Frage nach, wie der Unterrichtsgegenstand Geschlecht in bildungsadministrativen Vorgaben des Sachunterrichts und von Sachunterrichtslehrkräften interpretiert wird. Um diese Interpretationen zu erfassen, werden in einem triangulativen Design Sachunterrichtslehrpläne qualitativ dokumentenanalytisch untersucht sowie Sachunterrichtslehrpersonen interviewt (qualitative Leitfadeninterviews). Die Analyse beider Teilstudien erfolgt qualitativ inhaltsanalytisch (vgl. Kuckartz 2014, Mayring 2015/2016). Basierend auf den Ergebnissen der Arbeit ist u.a. zu schlussfolgern, dass es im Rahmen der Lehrplanentwicklung Wege zu finden gilt, mit dynamischen, sozialen (Konstruktions- )Prozessen unterliegenden Lerngegenständen umzugehen, deren Sachklärung aufgrund falschen, dominanten Alltagswissens herausfordernd erscheint. Gleichzeitig muss bereits in der Lehrer*innenausbildung für den Sachunterricht soziologisches Fachwissen grundgelegt, der Stellenwert einer Thematisierung von Geschlecht jenseits biologisch-medizinischen Faktenwissens deutlich gemacht und ein Bewusstsein geschaffen werden, vermeintlich sicheres Fachwissen wissenschaftlich ebenso reflektierend zu hinterfragen, wie die eigene Geschlechterrolle und -biographie einer Lehrperson. de_DE
dc.language.iso de de_DE
dc.publisher Universität Vechta de_DE
dc.rights.uri https://voado.uni-vechta.de/page/Rechte_20170412 de_DE
dc.subject Sachunterricht de_DE
dc.subject Geschlecht de_DE
dc.subject Unterrichtsgegenstand de_DE
dc.subject.ddc DDC Sachgruppen::300 - Sozialwissenschaften::370 - Erziehung, Schul- und Bildungswesen de_DE
dc.subject.ddc DDC Sachgruppen::300 - Sozialwissenschaften::300 - Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie de_DE
dc.title Geschlecht im Diskurs der Fachdidaktik Sachunterricht: Eine explorative Studie de_DE
dc.title.alternative Interpretationen des Unterrichtsgegenstandes Geschlecht basierend auf einer Interviewstudie mit Lehrenden des Sachunterrichts und einer Dokumentenanalyse deutscher Sachunterrichtslehrpläne de_DE
dc.type DoctoralThesis de_DE
dcterms.dateAccepted 2020-06-26
dcterms.medium application/pdf de_DE
ubve.organisationseinheit Fakultät II:Sachunterricht de_DE
thesis.level doctor de_DE
dc.contributor.referee Tänzer, Sandra


Files in this item

This item appears in the following Collection(s)

Show simple item record

Lizenz:

Für diese Publikation gelten die Standard-Nutzungsbedingungen.